E-Mail Made in Germany – alles nur PR?

Beitrag in Hosting, Verschiedenes von Thomas Witzenrath - 7 Oktober 2013 - 1 Kommentar

E-Mail made in Germany, war die Antwort von United Internet (GMX, Web.de, 1und1, etc.) und der Telekom auf die NSA-Affäre. Das Ziel: einen hohen Sicherheits- und Datenschutzstandard bei E-Mails zu bieten. Klingt gut, haben wir uns gedacht und uns gefragt ob wir wohl mitspielen dürfen.

Alle mir bekannten Voraussetzungen erfüllen wir seit einiger Zeit. Diese sind

  • verschlüsselte Übertragung der Nachrichten zwischen Client und Server
  • verschlüsselte Übertragung der Nachrichten zwischen den Servern
  • sichere Rechenzentren (ich kenne das RZ von 1und1 in Karlsruhe, das TelemaxX-RZ kann da locker mithalten)
  • Datenspeicherung in Deutschland

Somit sollte doch eigentlich nichts dagegen sprechen, hier das Netz der Teilnehmer zu vergrößern und somit dem Kunden noch mehr Sicherheit zu bieten. Die Initiative schreibt auf der Webseite dazu auch

„Unsere Initiative ist offen für weitere Partner, die bereit sind, sich unter ihrer E-Mail-Domain dauerhaft zur Einhaltung unserer Sicherheitsregeln zu verpflichten.“

Am 9.8.2013 haben wir uns an die dort genannte E-Mail-Adresse gewandt und um Details zu einer Teilnahme gebeten. Tatsächlich gab es auch schnell eine Antwort. Allerdings nur mit der Mitteilung von der PR-Abteilung, dass die Nachricht weitergeleitet worden sei. Von dort meldete sich denn auch am 15.08. ein Herr Müller. Man habe unser Interesse vermerkt und komme auf uns zu, sobald die notwendigen Vorbereitungen abgeschlossen sind.

Eine freundliche Nachfrage Anfang September, ob sich denn inzwischen etwas tut, wurde schon gar nicht mehr beantwortet.

Uns ist bewusst, dass die Aktion von vielen Seiten als reiner PR-Stunt mit längst überfälligen Maßnahmen gewertet wird. Insbesondere da diese Anbieter aufgrund ihrer Größe verpflichtet sind, Schnittstellen für Lawful-Interception bereit zu halten.

Auch wenn wir nun also nicht mitspielen dürfen, bieten wir standardmäßig unseren Kunden die oben genannten Maßnahmen zur sicheren Kommunikation. Nicht weil es gerade opportun ist, nicht weil sich damit schnell ein paar neue Kunden fangen lassen, sondern aus Überzeugung.



Eine Antwort auf E-Mail Made in Germany – alles nur PR?

  1. Mike sagt:

    solange die telekom eh kein tls für ihren pop3 server anbietet kann ihr auch nicht von irgendeinem sicherheitsstandard gesprochen werden

    also nur pr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.