Neues Backup-System

Beitrag in Hosting von Dominik Vallendor - 19 Februar 2014 - Keine Kommentare

Für unsere Kunden erstellen wir regelmäßige Sicherungen der Daten auf den Servern. Hierbei wird mindestens einmal pro Nacht ein komplettes Backup der Dateien auf einem System erstellt. Die gesicherten Daten speichern wir normalerweise bis zu 90 Tage, wobei wir in der Regel tägliche Backupstände eine Woche lang aufbewahren und von älteren Sicherungen jeweils einen Stand pro Woche sichern. Hierdurch können bei kurzfristig auftretenden Fehlern tagesaktuelle Sicherungen zurückgespielt werden. Probleme, welche erst sehr spät auffallen, wie z.B. aus Versehen gelöschte Dateien, können jedoch ebenfalls gerettet werden – auch nach Monaten.

Das System verhielt sich dabei sehr speichersparend, da Dateien nur dann gespeichert werden, falls Sie sich geändert haben. Für Dateien, welche sich nicht geändert haben, wurden Verweise auf die bereits gesicherten Dateien angelegt.

Dennoch hatte das bisherige Backup-System auch Nachteile. So benötigte zum Beispiel das Aufräumen alter Backupstände, das sogenannte Expire, aufgrund der Menge an gesicherten Daten in der Regel mehrere Stunden. Nicht verwunderlich bei häufig über einer Million Dateien pro Server. Bei Änderungen mussten Dateien außerdem bislang doppelt gespeichert werden, auch wenn es sich nur um kleine Änderungen handelte. In Einzelfällen bei Änderungen von großen Dateien führte dies zu einem unnötigen Speicherverbrauch.

Wir hatten uns daher bereits im letzten Jahr dazu entschlossen, unser Backup-System komplett zu erneuern. Zur Durchführung setzen wir nun auf eine komplette Eigenentwicklung. Das System baut auf dem modernen Dateisystem Btrfs auf und profitiert von dessen Funktionen, wie Copy-On-Write, Erstellung von Snapshots und umfangreichen Prüfsummen.

Backup-Statistik

Die neue Backup-Statistik in unserem Kundencenter

Wir haben von Anfang an auf eine größtmögliche Flexibilität Wert gelegt. Das neue Backup-System ist daher nicht nur in der Lage, dateibasierte Sicherungen zu erzeugen, sondern unterstützt stattdessen verschiedene Backup-Modi. Derzeit sind neben den dateibasierten Backups via RSync bereits die Sicherung von MySQL-Datenbanken, sowie das Backup von Dateien, welche bei Amazon S3 angelegt sind, integriert. Das neue Backup-System wird seit Dezember produktiv eingesetzt hat sich in der Praxis nunmehr bewährt.
Für die Zukunft planen wir die Nutzung weiterer Funktionen, wie die automatische Kompression von Daten, welche durch das zugrundeliegende Dateisystem sehr einfach umgesetzt werden kann.

Im Zuge der Umstellung versenden wir nun auch neue, wöchentliche Backup-Reports an unsere Kunden. Diese zeigen kompakt die wichtigsten Eckdaten der Sicherungen an und wurden dadurch deutlich übersichtlicher. Detailinformationen zu den einzelnen Backups können jetzt in unserem Kundencenter eingesehen werden. Hierbei stehen neben tabellarischen Werten auch komfortable grafische Auswertungsmöglichkeiten zur Verfügung. So kann sich jeder unserer Kunden schnell ein Bild über seine persönlichen Backups machen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.